Film.jpg

13.05.2022

Filmvorführung

IUVENTA
SEEnotrettung - Ein Akt der Menschlichkeit

Solidarität ist kein Verbrechen!

Italien startet größten Prozess gegen Seenotretterinnen

Am 21.05.2022, fünf Jahre nach den umfangreichsten Ermittlungen gegen NGOs im Mittelmeer, stehen 21 Angeklagte im sizilianischen Trapani vor Gericht. Hier wird entschieden, ob die Anklage wegen "Beihilfe zur unerlaubten Einreise nach Italien" fallen gelassen oder ob ein jahrelanger Prozess eingeleitet wird, der mit einer 20-jährigen Haftstrafe enden könnte. Die vier deutschen Angeklagten Kathrin Schmidt, Dariush Beigui, Sascha Girke und Uli Tröder haben 2016/2017 als Teil der Crew auf dem Rettungsschiff iuventa dazu beigetragen, mehr als 14.000 Menschen im zentralen Mittelmeer vor dem Ertrinken zu retten. Die Anklage sieht in den Einsätzen jedoch keine Rettung aus Seenot, sondern die Absicht, Menschen nach Italien zu schmuggeln. Die von der Staatsanwaltschaft Trapani im Jahr 2016 eingeleiteten Ermittlungen wurden im August 2017 international bekannt, als sie zur Beschlagnahme der iuventa führten. Sie machten auch Schlagzeilen wegen ihrer umstrittenen Ermittlungsmethoden wie den Einsatz verdeckter Ermittlerinnen, Abhörmaßnahmen und auch die Überwachung von Journalistinnen, Anwältinnen und Geistlichen.

Film schauen, Infomaterial für Familie, Freundinnen & Kolleginnen mitnehmen - und dann weitererzählen!
Fight for solidarity!

+++ ENG +++

Screening

IUVENTA
Sea Rescue - a call for Humanity

Solidarity is not a crime!

Italy launches its biggest trial against sea-rescue NGOs

On 21.05.2022, 5 years after the most extensive and controversial investigation into non-governmental rescue organization in the Mediterranean, 21 defendants will finally face their accusers in a preliminary hearing at the Court of Trapani. There, a judge will determine whether to drop the charges of "aiding and abetting unauthorized entry into Italy", or to launch a years-long trial against them which could end in a 20-year prison sentence.The four German defendants from the rescue ship iuventa, Kathrin Schmidt, Dariush Beigui, Sascha Girke and Uli Tröder, contributed in 2016/2017 to rescuing more than 14,000 of people from drowning in the central Mediterranean Sea. The prosecution alleges that these rescues were not carried out in response to distress at sea nor to prevent people from certain death. The accusation rather sees the intention of illegally facilitating the entry of people into Italy.The investigations initiated by Trapani Prosecutor Office in 2016 became internationally known in August 2017, when they led to the seizure of the iuventa. They also made headlines for their controversial investigative methods, which included undercover operatives, wiretapping and also the surveillance of journalists, lawyers and clergy.

Watch the Movie, take some Infostuff with you and spread the words!
Fight for solidarity!

Infomaterial / Info STuff
 

Click there:
IUVENTA CREW