liebe_für_alle.jpg

25.07.20

Don'T Waste your (summer)time!

25.07.20 um 17Uhr

auf dem Dittrichplatz in Plauen

Es sind Ferien und uns steht einer der heißesten Sommer ins Haus. Also Zeit, sich mal über ein paar Probleme zu unterhalten...

Klimakrise! Du Kartoffel - Das Privileg, auf der Nordhalbkugel des Planeten zu leben, durften wir lang genug auskosten und haben nur ein Augenmerk auf die Folgen der Ausbeutung der Natur im globalen Süden geworfen. Doch langsam treffen auch uns Ernteausfälle, Wasserknappheit und Waldsterben. Wir zeigen euch die Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Pflanze, welche kaum noch aus unserem Alltag wegzudenken ist - die Kartoffel.

 

Dein Müll, unsere Zunkunft! - Am eigenen Ideal muss man sich messen lassen müssen. Denn Notwendigkeit liegt auch im täglichen Handeln, denn ein „Coffee-to-go“ und noch einmal „fix im Internet bestellt“, all dass produziert einen Haufen Müll. Da bringt es auch nichts, dass der Kaffeebecher ein aufgedrucktes Ökolabel hat oder der neue Becherhalter aus recyceltem Material besteht. Diskutiert mit uns Wege, Abseits von Greenwashing und hippen Produkten, zur Abfallvermeidung im Alltag.

 

Grenzenlos - Neben Klimawandel und Müllbergen kristallisiert sich, über Ländergrenzen hinweg, immer wieder eines der Hauptprobleme unserer Gesellschaft heraus: der Rassismus. Nicht nur von staatlicher Seite erfahren Betroffene im Laufe des Lebens Diskriminierung. Aufgrund von Herkunft, Religion oder Hautfarbe wird ausgeschlossen, schlechte Witze gerissen oder unter Generalverdacht gestellt. Traurig, dass wir noch immer täglich unser Unbehagen zum Thema äußern müssen.

ünterstützt werden wir von:

Fridays For Future Plauen

Linksjugend Vogtland

Musik von Maximilian Adler & Electric maddin

(Folk-Punk aus Hof)

Der fränkische Frank Turner? Maximilian Adlers Musik ist auf jeden Fall durch die englische Folkmusik geprägt. Nach der Auflösung seiner Punkband "Empty V" startete Maximilian Adler sein Soloprojekt und widmete sich dem Acoustic Folk Punk. Mit seiner Akustikgitarre und seiner, von der Straßenmusik geprägten, Stimme singt Maximilian über das Leben, die Liebe, Freundschaft und der Verbindung zur Musik. Von der Straße über Wohnzimmer in Kneipen und die großen Bühnen.

Angebot einholen
maximilian adler.png

95% Ruckelfrei
Soli-Fläzen unter freien Himmel

Mäkkelä website.jpg

Soli-Fläz...wofűr eigentlich? 

 

Liebe Freund:innen der Freiluftmusik.

 

Wir haben uns entschlossen zu unserer Veranstaltung am Sonntag all' unsere Gewinne, der von euch genossenen Getränken und Kuchen, an zwei Gruppierungen in Plauen als kleinen Beitrag zum Erhalt von zukünftigen Kulturabenden mit musikalischer Begleitung zu spenden. Die Vielfalt an subkulturellen Angeboten die wir hier in Plauen und Umgebung genieszen können ist ein Luxus den es zu erhalten gilt. Kommt rum und konsumiert für den guten Zweck. Denkt bei der Sparschweinschlachtung auch daran einen kleinen Beitrag für den Künstlerhut einzupacken.

Wir freuen uns auf euch, in diesem Sinne bis Sonntag.

 

PS: Die beiden Gruppierungen sind P-Town Unity e.V. und die Gruppierung, die für die @fetedelamusiqueplauen verantwortlich ist, welche die Spenden erhalten.

 

Am 11.07. um 16Uhr melden wir uns wieder zurück und lassen den Sommer über mal die Technik sowie das Digitale weg.

Umso gröszer ist die Freude das uns ein so wunderbarer Künstler aus dem Digi-Tal holt und sein im April veröffentlichtes Album "Trade & Anger" vorstellt.

Mäkkelä / Fin

 Seit Jahren konsequent an jeder Erwartungshaltung vorbei, ist der Finne Mäkkelä zweifellos einer der derzeit spannendsten Acts der europäischen Songwriter-Szene. Schmerzhaft schöne Songs zwischen Folkpunk-Attitüde, Storyteller-Tradition und Vaudeville-Charme, gereift auf endlosen Tour-Kilometern quer durch Europa und darüber hinaus. Mäkkelä's konsequent am Mainstream Vorbeischrammen, brachte ihm zwar über die Jahre einen Kulturpreis der Stadt Nürnberg, eine Nominierung für den Deutschen Folk Award und eine loyale Anhängerschaft ein, für die breite Masse ist das aber nach wie vor einfach zu sperrig. Besserung eher nicht in Sicht. Emotionale Shows irgendwo zwischen Strummer, Cohen und Waits. Ab Sommer 2021 wird Mäkkelä sein im April des Jahres erschienenes Album „Trad & Anger“ sowie abSeptember den Nachfolger „Dog & Typewriter“ auf vorwiegend Solo-Konzerten live vorstellen.

Kommt vorbei und erfreut euch an den Klängen der Musik, genieszt ein Bier - vernab vom Stresz der Stadt und Nutzt unser zur Verfügung gestelltes Flunkyball-Areal  ;)

Der geplante Ablauf:

Einlass - ab 16Uhr

Folk von Mäkkelä - circa ab 16:35-18:35Uhr

eNDE - 19Uhr

P.S. Es wird ein paar Hygiene-Masznahmen vor Ort geben. Bitte achtet diese zum Schutz von Künstler, Mitwirkenden und den Menschen die zur Veranstaltung kommen.

Zur Facebook-Veranstaltung:

bannner mäkkelä.png

11.07.21

fenster website.jpg

16.12.2021

Wir gestalten im Rahmen des Solidarischen Adventskalenders des colorido e.V. ein Fensterchen.

Enthüllt wird es am 16.12, um 17Uhr

vor dem MöbelFundus des Wohl e.V. am DittrichplatZ

Für Alle nicht Plauner:innen gibt es das Schaufenster

dann auch hier als Online Variante zu bestaunen!

We arranged a window in course of the solidarity advent calendar, a project of "colorido e. V." (a registered association from Plauen).

On Thursday we will showcase it on Dittrichplatz in Plauen. It starts at 5pm.
For everyone who can't visit our created window - you can also take a look on it on our website!

[Text in Bild - English Below]

Solidarität mit den Geflüchteten

in Belarus und Polen und auf der ganzen Welt!

Seit Wochen müssen Menschen bei Minusgraden in den Wäldern ausharren. 13 Menschen sind bereits gestorben, darunter ein kleines Kind.

Die Menschen werden gewaltvoll an der Einreise nach Polen gehindert, von dort gepushbackt und vom Militär gejagt. NGO's und Journalist:innen wird der Zutritt verwehrt. Für die Menschen geht es weder vor noch zurück.

Wir fordern den Kanzler Olaf Scholz und die Ampel-Parteien auf, einen sofortigen humanitären Korridor für alle Geflüchteten zu errichten, die sich in der Grenzregion befinden.

Deutschland muss seine Blockade-Haltung umgehend beenden und alles für die Aufnahme der Menschen tun. Jeder weitere Tag gefährdet Menschenleben!

Wir bewundern die Arbeit vieler polnischer Organisationen, die sich unter schwierigsten Bedingungen für die Menschen einsetzen.

Zeige jetzt Solidarität mit den geflüchteten Menschen und beleuchte dein Fenster grün, so wie es bereits die Anwohner:innen in der polnischen Grenzregion tun.

Verfahrenweisen der Festung Europa

Polen-Belaruss ist kein Einzelfall!

Tote in Kauf nehmen an der EU Grenze

Jährlich sterben hunderte Menschen vor Europas Grenzen. Zwischen 2014 & 2015 waren es Tausende. Im Angesicht von Krieg, Verfolgung oder Elend bleibt meist nur die Flucht. Doch für das Sterben sorgen nicht allein die Naturgewalten oder Schlepperbanden verantwortlich, sondern viel eher die Asylpolitik, die Schutzsuchende auf diese Wege zwingt, um eventuell Schutz zu erhalten.
 

Ausbau des Grenzschutzes an der Außengrenze

Meterhohe Stacheldrahtzäune, Militäreinsätze & eine dubiose Grensschutzagentur – damit versucht die EU ihre Grenzen hermetisch abzuriegeln. Letztendlich sorgen vor allem diese Maßnahmen dafür das Schlepperbanden immer „attraktiver“ werden, da der Fluchtweg immer riskanter und kostspieliger wird.

Despoten als Türsteher
Beliebte Praxis der EU ist zunehmend der Versuch die Flüchtlinge und Migrant:innen schon abzuwehren, bevor sie die grenze erreichen. Hierfür werden Abkommen mit Despoten in der Türkei, Belaruss oder Nordafrika geschlossen. Dabei stören auch oft die Menschenrechtsverletzungen an ihren eigenen Staatsbürger:innen oder Schutzsuchenden nicht. Diese Politik macht die EU erpressbar und befördert nicht selten Zustände die Menschen wieder rum in die Flucht treibt.

Das unmenschliche & unsolidarische Dublin System

Dublin-System: Einfach, aber perfide - denn jener Staat, welcher einen Flüchtling betreten lässt, ist auch für ihn verantwortlich. Damit liegt die Verantwortung bei den EU Randstaaten. Diese Praxis motiviert allerdings dazu die Menschen an der Grenze abzuwehren oder sie gar so schlecht zu behandeln, dass sie in andere EU-Staaten weiterfliehen. Die Folgen sind verheerend. Menschen die wie Stückgut hin und hergeschoben werden. Das bedeutet für viele Elend und Abschiebungen.

Die Sackgasse Griechenland

Griechenland ist durch das Dublin-Verfahren am meisten betroffen und dadurch laut Verordnung für alle Flüchtenden verantwortlich – theoretisch. Die Lebensbedingungen für Schutzsuchende dort sind eklatant und menschenunwürdig. Es gibt kein funktionierendes Asylsystem. Es mangelt an Unterkünften, Nahrungsmitteln und medizinischer Basisversorgung. Das von Krisen geplagte Land droht zur Falle für flüchtende Menschen zu werden.

 

Menschenrechtsfreie Zone Balkanroute

Etliche Grenzzäune, Polizisten und Soldaten – das machte die Balkanroute schon 2015 zu einem strapaziösen und riskanten Fluchtweg. Doch Mittlerweile ist dieser so hermetisch abgeriegelt das kaum jemand diesen Weg versucht anzugehen. Die rechtspopulistische Partei von Viktor Orban setzt in Ungarn alles daran Flüchtlinge abzuwehren und preisen diese menschenrechts- und flüchtlingsrechtwidrige Abwehrstrategie als Vorbild für die ganze EU an.

Deshalb: #GrünesLichtFürAufnahme

 [ Short English Version ]

Solidarity with Refugees

in Belarus and Poland and all around the world!

For weeks and weeks people have to stay in the freezing cold forests. 13 people already died, one of them a small child. People are violently refused entry into Poland, pushed back and chased by the military. For NGO‘s and journalists it is forbidden to access the area. People can‘t move back or forward.

We urge chancellor Olaf Scholz and the coalition parties to create a human corridor immediately for all the refugees who are situated at the border area.Germany has to stop its blockade mentality and every effort must be made to accomodate those people. Day by day there are more human lives in danger!

We admire the work of many polish organisations who stand up and care for those people under most difficult conditions. Let‘s show solidarity with the refugees by lighting up our windows with green light, like locals and neighbours already do in the polish border area.

Abolish Grenzschutz and #GreenLightforrescue !!!

​​​

Fenster Folie 1_edited.jpg
Fenster 2.jpg

Click
to zoom

Film.jpg

Filmvorführung

IUVENTA
SEEnotrettung - Ein Akt der Menschlichkeit

Solidarität ist kein Verbrechen!

Italien startet größten Prozess gegen Seenotretterinnen

Am 21.05.2022, fünf Jahre nach den umfangreichsten Ermittlungen gegen NGOs im Mittelmeer, stehen 21 Angeklagte im sizilianischen Trapani vor Gericht. Hier wird entschieden, ob die Anklage wegen "Beihilfe zur unerlaubten Einreise nach Italien" fallen gelassen oder ob ein jahrelanger Prozess eingeleitet wird, der mit einer 20-jährigen Haftstrafe enden könnte. Die vier deutschen Angeklagten Kathrin Schmidt, Dariush Beigui, Sascha Girke und Uli Tröder haben 2016/2017 als Teil der Crew auf dem Rettungsschiff iuventa dazu beigetragen, mehr als 14.000 Menschen im zentralen Mittelmeer vor dem Ertrinken zu retten. Die Anklage sieht in den Einsätzen jedoch keine Rettung aus Seenot, sondern die Absicht, Menschen nach Italien zu schmuggeln. Die von der Staatsanwaltschaft Trapani im Jahr 2016 eingeleiteten Ermittlungen wurden im August 2017 international bekannt, als sie zur Beschlagnahme der iuventa führten. Sie machten auch Schlagzeilen wegen ihrer umstrittenen Ermittlungsmethoden wie den Einsatz verdeckter Ermittlerinnen, Abhörmaßnahmen und auch die Überwachung von Journalistinnen, Anwältinnen und Geistlichen.

Film schauen, Infomaterial für Familie, Freundinnen & Kolleginnen mitnehmen - und dann weitererzählen!
Fight for solidarity!

+++ ENG +++

Screening

IUVENTA
Sea Rescue - a call for Humanity

Solidarity is not a crime!

Italy launches its biggest trial against sea-rescue NGOs

On 21.05.2022, 5 years after the most extensive and controversial investigation into non-governmental rescue organization in the Mediterranean, 21 defendants will finally face their accusers in a preliminary hearing at the Court of Trapani. There, a judge will determine whether to drop the charges of "aiding and abetting unauthorized entry into Italy", or to launch a years-long trial against them which could end in a 20-year prison sentence.The four German defendants from the rescue ship iuventa, Kathrin Schmidt, Dariush Beigui, Sascha Girke and Uli Tröder, contributed in 2016/2017 to rescuing more than 14,000 of people from drowning in the central Mediterranean Sea. The prosecution alleges that these rescues were not carried out in response to distress at sea nor to prevent people from certain death. The accusation rather sees the intention of illegally facilitating the entry of people into Italy.The investigations initiated by Trapani Prosecutor Office in 2016 became internationally known in August 2017, when they led to the seizure of the iuventa. They also made headlines for their controversial investigative methods, which included undercover operatives, wiretapping and also the surveillance of journalists, lawyers and clergy.

Watch the Movie, take some Infostuff with you and spread the words!
Fight for solidarity!

Infomaterial / Info STuff
 

Click there:
IUVENTA CREW